Rotes Kreuz bildet in Kärnten freiwillige Sozial- bzw. Integrationsbegleiter*innen

Am 18. April gibt es wieder einen Auswahltag für beide Ausbildungen im Roten Kreuz.

Freiwillige Sozialbegleiter vom Roten Kreuz übernehmen die Begleitung von Menschen in schwierigen sozialen Situationen. Das Ziel ist es, die Selbsthilfefähigkeit zu stärken und die Lebenssituation des Betreuten nachhaltig zu verbessern. Zu den Qualifikationen, die potentielle Kandidaten mitbringen müssen erklärt Rotkreuz-Präsident Peter Ambrozy: „Neben Volljährigkeit und Unbescholtenheit muss der- oder diejenige Verständnis für andere Menschen aufbringen können und bereit sein, Zeit zu opfern. Alles andere bekommt er oder sie bei uns in der Ausbildung mit.“

Die freiwillige Integrationsbegleitung unterstützt asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Personen bei der Alltagsbewältigung, informiert über unterschiedliche Hilfsangebote und begleitet zu Behörden, professionellen Beratungsstellen und Ämtern.

Es handelt sich bei der freiwilligen Integrationsbegleitung um eine niederschwellige, kostenfreie und zeitlich begrenzte Begleitung. Treten bei asylberechtigten bzw. subsidiär schutzberechtigten Personen unvorhergesehene Ereignisse ein oder sind ihre persönliche Ressourcen erschöpft, so informieren die freiwilligen Integrationsbegleiter*innen über adäquate Hilfsangebote in der Nähe.

Hilfe ohne kommerziellen Hintergrund

Nach traumatischen Ereignissen kommt man oft alleine ohne Hilfe nicht weiter. Sozialbegleitung bietet Information zu Hilfsangeboten, Begleitung zu Behörden, Beratungsstellen oder Ämtern und unterstützt bei vielfältigen konkreten Aufgaben. Die Problemlagen können Bereiche wie Finanzen und Wohnen, Pflege oder Gesundheit, aber auch Familie und Arbeit betreffen.

Peter Ambrozy: „Dem Roten Kreuz ist es ein Anliegen, beide Angebote flächendeckend umzusetzen, deshalb bieten wir diese Ausbildung an. Wir glauben, dass diese Bereiche einen immer wichtigeren Stellenwert in unserer Gesellschaft einnehmen werden. Wir wissen, dass Menschen so eine Begleitung brauchen und dass das Rote Kreuz in der Lage ist, diese Begleitung zu bieten. Insbesondere sind wir davon überzeugt, dass dieses Angebot von Freiwilligen gemacht werden muss, damit das nicht zu einer kommerziellen Sache wird. Es ist sicher eine herausfordernde, aber auch schöne Aufgabe, die man damit übernimmt.“

Berufsbegleitende Ausbildung

Die Ausbildungen werden berufsbegleitend angeboten. Der nächste Auswahltag findet am 18. April 2020 um 09:00 Uhr statt.

Ausbildungstermine sind dann der 09. und 30. Mai, sowie der 06. und 28. Juni 2020. (Anwesenheit bei allen Terminen verpflichtend.)

Die Anmeldung erfolgt mittels Bewerbungsbogen, der unter sozialbegleitung@k.roteskreuz.at oder per Telefon unter 050 9144-1067 angefordert werden kann. Nähere Informationen zur Ausbildung erhalten Sie ebenfalls bei zuvor genannten Stellen.